Welche Muskeln werden auf einem Laufband trainiert?

veröffentlicht am 29. Juni 2017 in Allgemein, Muskeln von

Wer dem Joggen in freier Natur nichts abgewinnen kann, der trainiert entweder im Fitnessstudio, oder aber Zuhause auf dem Laufband. Richtiges Laufbandtraining hat dabei so gar nichts mit sturem vor sich her laufen gemein, sondern kann ziemlich vielseitig und vor allem effektiv sein. Crosstrainer und Rudergeräte hingegen lassen viel weniger Übungen zu, als es bei einem Laufband der Fall ist.

Demnach ist Joggen, Sprinten und Rennen nicht immer gleich effektiv und sinnvoll. So kann man auch mit einem Laufband ganz individuell und zielgerichtet trainieren. Wer das nicht glaubt, der liest sich nachfolgenden Beitrag genau durch.

Die Wahl des richtigen Laufbandes ist ziemlich entscheidend für das entsprechende Training und sollte verschiedene Möglichkeiten zulassen. Beschäftigen wir uns aber zunächst mit den Sportarten, welche auf einem Laufband ausgeübt werden können, und den jeweiligen Muskelgruppen, die dabei beansprucht werden.

Das entspannte Walken

Walken ist ein ziemlicher Trend und ideal für Einsteiger und Anfänger geeignet, die noch nicht so viel Kondition für das Laufen aufbringen können. Walken ist daher eine Zwischenvariante zwischen Joggen und Gehen. Während dem korrekten Walken werden die Arme mit entsprechend viel Armschwung bewegt, wodurch auch der Trainingseffekt verstärkt wird. Ähnlich wie beim Nordic Walking, wo Stöcke und Ski-Stöcke zum Einsatz kommen, wird auch hier die Oberarmmuskulatur und die Schultermuskulatur beansprucht.

Mit Stöcken ist es jedoch auf dem Laufband schwierig, sie werden aber auch nicht benötigt. Wer den Armeffekt verstärken möchte, der kann kleine Wasserflaschen oder leichte Gewichte in den Händen halten. Die ideale Geschwindigkeit beim Walken liegt bei 6 Kilometer pro Stunde, wobei diese auch variiert werden darf. Neben der Belastung der Arme und Schulter wird im Übrigen auch die Unterschenkelmuskulatur beansprucht. Immerhin wird das Gewicht des Körpers nicht abgefedert, sondern wird gebremst, sodass die Belastung steigt.

Joggen und einfaches Laufen

Beim Joggen können unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen gewählt werden. Anfänger sollten ihr Laufband auf etwa 7,5 Kilometer pro Stunde einstellen und langsam zu laufen beginnen. Für die unterschiedlichen Trainingseffekte kann nun eine Steigung gewählt werden, welche beim Walken bei etwa 5 – 8 Prozent, und beim Joggen auf 4 Prozent gestellt wird. Je stärker die Neigung, desto belastender ist dies für die Oberschenkelmuskulatur und die Kniebereiche.

Bei einer Steigung müssen die Knie und die Oberschenkel je nach Grad weiter angehoben werden, was sich entsprechend auf die Muskulatur auswirkt. Gleichzeitig wird auch die Rückenmuskulatur gestärkt, denn durch das Joggen muss die Muskulatur die „Stöße“ auf die Wirbelsäule abfedern.

Beim Joggen bergab werden dann die Knie stark beansprucht, denn die Stöße beim Auftreten müssen absorbiert werden.

Joggen auf dem Laufband als ganzheitliches Training

Beim Laufen benötigt der Körper so ziemlich alle vorhandenen Muskelgruppen. Immerhin können wir nur deshalb aufrecht gehen, weil unsere Muskeln, Sehnen und Bänder alle miteinander funktionieren und nie separat an- oder ausgeschalten werden. Um beim Joggen die Stöße abzufangen, werden vor allem die Rückenmuskulatur, die Knie und ein wenig auch die Bauchmuskulatur beansprucht.

Wer auf dem Laufband trainieren möchte, der sollte stets auf eine korrekte Körperhaltung achten und möglichst aufrecht laufen. Dann wird auch die Schulter- und Brustmuskulatur gestärkt, sowie die Rückenpartie, die für einen aufrechten Gang verantwortlich ist. Aufrechtes Joggen stärkt ebenso die Bauchmuskulatur und fördert die Fettverbrennung gleichermaßen in allen Körperregionen.

Nicht umsonst sagen Sportexperten und Wissenschaftler, dass Ausdauersport auf dem Laufband die effektivste sei. Sämtliche Körperregionen und Muskelgruppen müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein und funktionieren. Die wohl größte Belastung wird jedoch auf die Beinmuskulatur und die Füße gelegt, denn sie müssen die Stöße hauptsächlich auffangen. Aus diesem Grund ist auf gutes Schuhwerk und eine geeignete Sportausrüstung zu achten.

Wer sich als Anfänger die Frage stellt, welche Muskeln denn nun beansprucht werden, wenn man auf einem Laufband trainiert, der braucht nur den Muskelkater am darauffolgenden Tag abzuwarten und bekommt prompt die Antwort.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.